Börsen-Ticker

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sparkasse Nürnberg

A-Klassist sucht Trainer

A-Klassist sucht zur neuen Saison einen Trainer für die 1. Mannschaft. Bei Interesse bitte...

Testspiel am 10.7. anzubieten

Der 1.FC Trafowerk such für den 10.07.16 noch einen Gegner für ein Vorbereitungsspiel. Gerne...

Trainer sucht neue Herausforderung

Suche für das kommende Saison neue Herausforderung als Trainer im Bereich Herrenmannschaft. Habe Erfahrung...

RB Fortuna Fürth sucht Torwart!

Die RB Fortuna Fürth (B-Klasse) sucht für die Rückrunde einen zuverlässigen Torwart. Trainingszeiten Mi.18:30-20:00...

Spieler für A-Jugend (BOL) gesucht

Für die neue Saison 2016/2017 sucht der 1. SC Feucht für seine A-Jugend (Bezirksoberliga)...

fussballn.de – Archiv

Remis im Verfolgerfeld

Marcus Schmitt dreht jubelnd ab, er hat dem ASV Zirndorf noch ein spätes 1:1 gegen den SV Schwaig gerettet. Foto: A. Schlirf

Zirndorf gleicht in Unterzahl gegen Schwaig aus / Keine Tore in Erlangen

Die ersten Drei in der Tabelle dürfte es gefreut haben: In den beiden Verfolgerduellen am Samstag gab es keinen Sieger. In Zirndorf sah der SV Schwaig schon als sicherer Sieger aus, als Weber in der Schlussphase per Strafstoß traf, doch Schmitt glich in Unterzahl für den ASV noch zum 1:1-Endstand aus. Beim ATSV Erlangen trafen die Hausherren wie die Gäste vom FC Bayern Kickers je einmal die Querlatte. Da auch ein Treffer von Kiymaz, der später die Rote Karte sah, wegen einer umtrittenen Abseitsentscheidung nicht gegeben wurde, blieb die Partie torlos.

So turbulent die Schlussminuten in der Partie in Zirndorf noch werden sollten, so verhalten begannen die Kontrahenten in der ersten halben Stunde, die eher als ein Abtasten zu verstehen war. Nach einem Pass aus dem Mittelfeld, die SVS-Sturmführer Endlein geschickt passieren, so dass Weber frei vor Lösel auftauchte, an diesem aber scheiterte (31.). Für den ASV war es sieben Minuten später Schmitt, der nach einem weiten Ball von Schuster in Gäste-Keeper Saß seinen Meister fand. Nach einem Eckball für Zirndorf konnten die Gäste nicht konsequent klären und Richters Schuss ging nur knapp am Tor vorbei (42.). Die größte Chance für den ASV war unmittelbar vor Pause ein abgefälschter Schuss von Richter, der vor den Füßen von Hermann landete, der aber alleine vor Saß vergab.

Zirndorf - Schwaig

Die Ecke hatte Stefan Lösel im Zirndorfer Tor geahnt, aber Christoph Weber den Elfmeter zu genau platziert.
Foto: A. Schlirf

Nach der Pause leitete eine ASV-Ecke eine Konterchance für die Gäste über Bodner ein, der einen Doppelpass mit Weber spielte und aber letztlich an Lösel scheiterte (53.). Auch Bauer konnte kurz darauf den starken Lösel nicht überwinden – zunächst nach einem Pass in die Spitze (55.), dann mit einem Freistoß aus dem Halbfeld (60.). Dann waren die Zirndorfer wieder am Zug. Nach einer Flanke von Redl auf Schuster landete dessen Schuss neben dem Tor. Dann setzte sich Schmitt gekonnt über links durch, flankte auf Richter, der mit einer Direktabnahme aber nur den Rücken eines Schwaiger Abwehrspielers traf (67.). In der 82. Minute folgte dann die vermeintliche Vorentscheidung zugunsten der Schwaiger. Nach einem Foul an Möller im Strafraum zeigte der Unparteiische nicht nur auf den Punkt, sondern Richter auch die Rote Karte wegen der Notbremse – Weber verwandelte obendrein zum 0:1. Doch Zirndorf bewies Moral. Nach einem Freistoß von Schmitt verfehlte Barnasch das Tor nur knapp (88.). Dann schickte Schuster Barnasch auf die Reise, der ließ einen Gegenspieler aussteigen und passte auf Schmitt, der den viel umjubelten 1:1-Ausgleich erzielte. So kamen die Zirndorfer noch zu einem Punktgewinn, den sie im zweiten Durchgang auch einem überragenden Stefan Lösel im Tor zu verdanken hatten.

Keinen Sieger, aber auch keine Tore gab es im anderen Verfolgerduell des Samstags zwischen dem ATSV Erlangen und dem FC Bayern Kickers. Dabei erwischten die Gäste den besseren Start. Gleich mit dem ersten Angriff sorgten die Nürnberger für ordentlich Wirbel im ATSV-Strafraum. Zwar konnte die Erlanger gerade noch zur Ecke klären, aber auch diese hatte es in sich, da Kiymaz per Kopfball an der Unterkante der Latte scheiterte. Nach dem turbulenten Beginn verflachte die Partie zunehmend. BaKi hatte deutlich mehr Ballbesitz, der ATSV lauerte auf Fehler und stand defensiv gut geordnet. Ohne wirkliche Highlights ging es somit in die Pause.

ATSV Erlangen - BaKi

Torlos endete der Vergleich zwischen dem ATSV Erlangen (in rot) und dem FC Bayern Kickers.
Foto: fussballn.de

Auch der zweite Durchgang knüpfte an das Geschehen vor dem Seitenwechsel an. Der ATSV stand sicher, lauerte auf Fehler, die die Gäste aber nicht begehen wollten. Eine vermeintliche Änderung an diesem Patt gab es zu Beginn der Schlussviertelstunde. Ein Diagonalball landete bei Kiymaz, der in die Mitte zog und platziert ins lange Eck abschloss - 0:1, dachten nahezu alle auf der ATSV-Sportanlage. Doch zur Überraschung endete der Jubel der Gäste schnell, denn der Linienrichter hatte auf Abseits entschieden. Kurios, denn der wohl im Abseits stehende Kacar berührte weder den Ball noch nahm er ATSV-Keeper die Sicht. Glück hatten aber auch die Kleinreuther, als nur kurz darauf die einzig gefährliche Offensivszene der Pal-Elf beinahe das 1:0 bedeutet hätte, doch der Distanzschuss von Azizi sprang von der Unterkante der Latte zurück ins Feld (80.). Auf der Gegenseite scheiterte Kiymaz mit zwei Schüssen hintereinander am aufmerksamen Markov. Und spätestens in der 85. Minute war es dann ein schwarzer Tag für den BaKi-Akteur, nach einem Kopfball an die Latte, einem nicht gegebenen Tor, verlor er schließlich am Ende in einem harmlos erscheinenden Gerangel mit seinem Gegenspieler - in einer ansonsten absolut fairen Partie - kurz die Nerven und wurde dafür mit der Roten Karte des Feldes verwiesen.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Letzte Änderung am Montag, 22 September 2014 10:58
Liga-Partner
Ergebnisse
präsentiert von:
Tabelle
präsentiert von:
# Mannschaft Sp. Pkt.
1 ATSV Erlangen 30 64
2 ASV Zirndorf 30 59
3 SpVgg Hüttenbach 30 58
4 FC Bayern Kickers 30 57
5 SpVgg Erlangen 30 55
6 Cagrispor 30 51
7 SV Schwaig 30 44
8 SG 83 Nürnberg-Fürth 30 41
9 TV 48 Erlangen 30 40
10 SK Lauf 30 39
11 TSV Burgfarrnbach 30 35
12 SpVgg Diepersdorf 30 34
13 SV Tennenlohe 30 33
14 Post SV 30 24
15 TB Johannis 88 30 22
16 FC Stein 30 15
Torjäger
präsentiert von:
fussballn.de empfiehlt:

Suche