Börsen-Ticker

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sparkasse Nürnberg

Spieler für U19 gesucht

Liebe Sportfreunde, der VfL Nürnberg e.V. Fußballjugendabteilung, sucht für kommende Saison 2016/17 Verstärkungen des...

Testspielgegner gesucht

Dergahspor II sucht für Sonntag, den 31.07.2016, einen Testspielgegner. KontaktSeyhan Gürbüz0176-19053838

Testgegner für U17 gesucht

Wir die JFG Schwarzachtal U17 Kreisliga suchen noch Testspiele an folgenden Wochenenden 13.08-14.08.16, 03.09-04.09.16Es...

Testgegner für 20./21.8. gesucht

Die DJK Nürnberg-Eibach II (A-Klasse) und Eibach III (B-Klasse) sucht einen Testgegner für den...

Torwart gesucht

Die RB Fortuna Fürth (B-Klasse) sucht für die kommende Saison noch einen zuverlässigen Torwart.Trainieren...

fussballn.de – Saisonbogen

fussballn.de – Archiv

4:1 - BaKi II überrascht Falke

Der FC Bayern Kickers II (in blau) um Tamas Dencs feierte einen überraschenden 4:1-Sieg über die DJK Falke.
Der FC Bayern Kickers II (in blau) um Tamas Dencs feierte einen überraschenden 4:1-Sieg über die DJK Falke. Foto: fussballn.de

Doppelpack von Lahr beschert Fischbach-Sieg / Drei Mertsching-Freistöße machen Assen froh / Kellerkinder ohne Punkte

Der Auftakt der Kreisklasse 4 hatte gleich eine Überraschung zu bieten. So setzte sich der FC Bayern Kickers II im Heimspiel gegen die DJK Falke deutlich mit 4:1 durch. Tabellenführer TSV Fischbach landete hingegen einen 2:0-Arbeitssieg beim KSD Croatia und auch der TSV Johannis 83 (2:0 gegen Stadeln II) konnte mit drei Punkten starten. Außerdem setzte sich der SV Laufamholz im Derby beim Post SV II durch (1:0) und der ASN Pfeil Phönix entführte drei Zähler aus Mögeldorf (3:0). In einem hitzigen Kellerduell zwischen dem FC Kalchreuth II und dem TSV Altenfurt hatte am Ende die Daschner-Elf die Nase vorn (3:1), während der SV Poppenreuth beim TSV Buch II souverän gewann (4:1).

KSD Croatia - TSV Fischbach 0:2 (0:0)

Einen schmeichelhaften Sieg errang der Spitzenreiter am Sigena, wo sich der Gastgeber für eine sehr engagierte Leistung nicht belohnen konnte. Von Beginn an waren die Gastgeber am Drücker und ließen Fischbach überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Diese waren anfangs meist einen Schritt zu spät und gingen hart in die Zweikämpfe. Erstes Opfer war Stürmer Ergin, der nach einem Tritt auf den Knöchel in der dritten Minute ausgewechselt werden musste. Die von Coach Cetin sehr gut eingestellten Kroaten wussten mit technisch starkem Spiel zu gefallen, aber am Sechzehner war meistens Schluss oder der starke Gäste-Keeper Hassfürther war zur Stelle.

croatia-fischbach

Der TSV Fischbach (in gelb) um Tobias Fink setzte sich in einem umkämpften Spiel gegen den KSD Croatia durch und siegte am Ende mit 2:0.
Foto: R. Hertrich

Der Ligaprimus fand ohne Torjäger Lahr offensiv gar nicht statt. Keine einzige Torchance war in der ersten Halbzeit zu verzeichnen. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte der KSD die große Chance auf die Führung, doch der 25-Meter-Freistoß vom auffälligen Neuzugang Georgiadis klatschte nur an das Lattenkreuz. In Hälfte zwei wurde Lahr eingewechselt, doch die Kroaten blieben weiter spielbestimmend. Immer wieder war Hassfürther Retter in letzter Not. In der 60. Minute ereignete sich dann eine spielentscheidende Szene. Majkowski kam seinem Keeper zur Hilfe und rettete einen Schuss mit der Hand auf der Linie. Konsequenz Elfmeter für Croatia, doch zur Verwunderung der Kroaten gab es nur Gelb für den Übeltäter. Nach Spielschluss erklärte der sonst sehr gut leitende Schiedsrichter, der Spieler wäre ausgerutscht und deswegen hätte er nur die Gelbe Karte gezeigt. Zudem soll laut der Kroaten auch eine Beleidigung eines Fischbach-Akteurs gefallen sein, die der Referee allerdings überhörte und somit nicht ahndete. Den fälligen Strafstoß drosch Georgiadis über das Tor: Croatia verschoss somit alle vier Elfmeter in der bisherigen Saison! Danach kam ein Knick ins Spiel der Gastgeber. Fischbach konnte sich befreien und erzielte mit der ersten Torchance gleich die Führung. Ein eigentlich harmloser Schuss von Torjäger Lahr wurde abgefälscht und kullerte ins lange Eck.

croatia-fischbach

Hier trifft Fischbach-Torjäger Oliver Lahr (rechts) zum umjubelten 2:0-Endstand gegen den KSD Croatia. Der eingewechselte Knipser war mit seinem Doppelpack einmal mehr der Garant für den Sieg der Bergmüller-Elf.
Foto: R. Hertrich

Bei den Kroaten war die Luft nun raus und sie konnten, nachdem sie eine Stunde dominiert hatten, keine Akzente mehr nach vorne setzen. Auch die Einwechslung von Probst verpuffte. In der Schlussminute war es dann erneut Lahr, der mit einem Kopfball nach Freistoßvorlage für die umjubelte Entscheidung sorgte. Die Enttäuschung bei stark spielenden Kroaten war deutlich sichtbar, scheiterte man doch wieder einmal an der eigenen schwachen Chancenverwertung.

TSV Johannis 83 - FSV Stadeln II 2:0 (1:0)

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung musste die zweite Mannschaft des FSV Stadeln zum Punktspielauftakt gleich zum TSV Johannis 83, Titelfavoriten der Liga. Dabei überraschten die Gäste positiv, machten es der Heimelf enorm schwer und hätten mit etwas Glück sogar einen Punkt mit nach Hause nehmen können. Die Gastgeber begannen wie die Feuerwehr und legten ein hohes Tempo vor. In den ersten zehn Minuten stürzten sie die Stadelner Hintermannschaft von einer Verlegenheit in die nächste. In der zweiten Minute hätte bereits der Führungstreffer fallen können, doch der freistehende Walthier schoss aus fünf Metern TSV-Torhüter Achhammer an. Dann fanden die Gäste besser in die Zweikämpfe und kamen selbst zu ersten Torgelegenheiten. 

johannis83-stadeln2

Der TSV Johannis 83 (in rot) um Tavaris Morrison (l.) setzte sich gegen den FSV Stadeln II mit 2:0 durch und feierte einen gelungenen Start aus der Winterpause.
Foto: fussballn.de

Johannis blieb allerdings spielbestimmend und drängte auf die Führung. Die umkämpfte Partie litt etwas unter den schlechten Platzverhältnissen, vieles blieb Stückwerk. Johannis hätte dann in der 40. Minute in Führung gehen müssen, doch Roman Mersch drosch den Ball völlig freistehend aus zehn Metern über den Stadelner Kasten. Als alles schon mit einem torlosen Remis zur Pause rechnete, gelang der Heimelf doch noch ein Treffer. Nach einem Stellungsfehler in der Gäste-Abwehr setzte sich Daniel Kruschinski mit etwas Glück gegen Christoph Wania durch und überlupfte Torhüter Achhammer zum 1:0. Die Halbzeitführung war hochverdient. Im zweiten Abschnitt legten die Stadelner mehr und mehr den Respekt ab und hatten nun ihrerseits mehr Spielanteile und Gelegenheiten. Johannis wurde zusehends nervöser und der Ausgleich schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Einen Freistoß von Julian Mielack verpassten zwei Mitspieler nur knapp. 

johannis83-stadeln2

Der FSV Stadeln II (in schwarz) um Thilo Abudo hielt gegen den TSV Johannis 83 lange Zeit gut dagegen, musste sich aber letztlich doch mit 0:2 am Zeisigweg geschlagen geben.
Foto: fussballn.de

Die beste Möglichkeit ergab sich dann nach einem indirekten Freistoß nach einem Johanniser Rückpass auf Torhüter Nadolski. Der Versuch von Julian Mielack war allerdings zu schwach und Nadolski konnte parieren. Das Spiel wogte nun hin und her, da sich für Johannis jetzt Räume für Konter boten. Doch auch die Heimelf konnte das erlösende zweite Tor zunächst nicht erzielen. Dies fiel dann doch noch in der Nachspielzeit durch einen direkten Freistoß von Winter-Neuzugang Angelo Walthier. Direkt danach pfiff der Schiedsrichter ab. Die Stadelner konnten sich nicht für ihren couragierten Auftritt belohnt, können allerdings auf der gezeigten Leistung aufbauen und nächste Woche selbstbewusst zum Derby nach Poppenreuth reisen.

FC Bayern Kickers II - DJK Falke 4:1 (2:0)

Nach einer taktisch disziplinierten Leistung kam der FC Bayern Kickers II gegen die DJK Falke zu einem nicht unverdienten 4:1-Heimerfolg. Die Hausherren standen kompakt und boten der DJK nur wenig Raum. Falke hatte mehr Ballbesitz, kam aber kaum gefährlich vor das Tor von Aushilfskeeper Saim Kök. Anders die Heimelf, die nach einem Eckball durch Sven Franzen nach sechs Minuten in Führung ging.

baki2-falke

Der FC Bayern Kickers II (in blau) um Torschütze Sven Franzen überraschte gegen die DJK Falke und siegte am Ende nicht unverdient mit 4:1 gegen den Aufstiegsanwärter.
Foto: fussballn.de 

Auch in der Folge änderte sich wenig, die Gäste hatten viel Ballbesitz, wussten aber nur selten etwas damit anfangen. Die Kök-Elf konterte gefährlich und erhöhte durch Blankenship nach gut einer halben Stunde auf 2:0. Glück hatten die Gastgeber, als Kök kurz vor der Pause einen Kredel-Freistoß nur nach vorne abprallen lassen konnte, der erfolgreiche Nachschuss aber wegen vermeintlicher Abseitsstellung keine Anerkennung fand. Im zweiten Abschnitt konnten die Kickers dann relativ zügig das Ergebnis ausbauen.

baki2-falke

Falke-Coach Christian Strehl konnte nicht mehr hinsehen. Seine Mannschaft zeigte eine ganz schwache Partie und verlor verdient mit 1:4 beim FC Bayern Kickers II.
Foto: fussballn.de

Miguel Zas, nach einem langen Ball vom Kapitän Lukas Schlabschi, und Christian Franzen, nach Vorlage von Tamas Dencs, sollten die Partie bis zur 59. Minute letztlich entscheiden. Zwar kam Falke in der 65. Minute noch einmal durch Ruben Mansilla heran und hatte noch einige Halbchancen, spätestens nach Berkes Ampelkarte eine Viertelstunde vor dem Ende war den Kickers der Heimerfolg aber nicht mehr zu nehmen.

TSV Buch II - SV Poppenreuth 1:4 (1:2)

Zum Start der Rückrunde empfingen die Bucher Jungs die Gäste aus Poppenreuth. Buch kam sofort gut ins Spiel und machte die Räume eng. Nach zehn gespielten Minuten setzte sich Hofmann stark über rechts durch und passte in den Strafraum der Gäste, wo Julian Aeissen gekonnt Tomic in Szene setzte und dieser aus knapp 16 Metern zur Bucher Führung abschloss.

buch2-poppenreuth

Der SV Poppenreuth (in blau) um Lukas Rahner setzte sich mit 4:1 beim TSV Buch II durch und bleibt weiter an der Spitzengruppe der Kreisklasse 4 dran.
Foto: J. Stark

Kurz danach kamen die Gäste in Person von Lukas Rahner zum ersten Mal gefährlich vor das Bucher Tor, das vom A-Jugendspieler Tim Schindler gehütet wurde. Doch Rahners Kopfball strich knapp über das Gehäuse. Nur einige Minuten später konnte Schindler sein Können zeigen, als er Rahners Schuss aus spitzem Winkel sicher parierte. Viel spielte sich nun im Mittelfeld ab, und so blieben weitere Chancen vorerst Mangelware. In der 38. Minute folgte ein umstrittener Freistoß für Poppenreuth, den Russo zum 1:1 einköpfen konnte. Nur zwei Minuten später befand sich die Bucher Defensive im Tiefschlaf, als Rahner unbedrängt flanken, und Döll ganz alleine im Strafraum der Heimelf zum 1:2 abschließen konnte. Nach der Pause ging der TSV wieder engagiert zu Werke, doch ein Doppelschlag in der 52. und 54. Spielminute zerstörte alle Bucher Hoffnungen auf einen Sieg.

buch2-poppenreuth

Janni Tomic (in rot) brachte seinen TSV Buch II zwar mit 1:0 in Führung, zu einem Dreier reichte es aber letztlich nicht. Die Löwe-Elf verlor am Ende mit 1:4 und bleibt weiterhin im Abstiegskampf.
Foto: J. Stark

Erst vollstreckte Mittelstädt unbedrängt zum 1:3, danach bestrafte Steuber die Unordnung in der Bucher Abwehr. Damit war das Spiel entschieden. Buch versuchte zwar immer wieder vor das Tor der Gäste zu kommen, doch außer zwei Fernschüssen von Ell konnten keine weiteren Chancen herausgespielt werden. Kurz vor dem Ende hätten die Gäste das Ergebnis noch höher gestalten können, doch Schindler hielt bravourös gegen Steuber.

SpVgg Mögeldorf 2000 II - ASN Pfeil Phönix 0:3 (0:1)

Auf dem Mögeldorfer Kunstrasen entwickelte sich in den ersten 45 Minuten eine ausgeglichene Partie mit sehr wenigen Höhepunkten. Den Gästen aus Ziegelstein merkte man die Probleme mit dem ungewohnten Geläuf deutlich an. Die Hausherren, der aktuell Tabellenletzte der Kreisklasse 4, versuchte zwar den Ball laufen zu lassen, doch im Mittelfeld war meist Endstation. Der ASN agierte wie gewohnt mit langen Bällen, doch diese waren meist zu unpräzise oder konnten im Angriff nicht verarbeitet werden. So dauerte es bis zur 31. Minute, ehe Markus Mertsching einen Freistoß in den Mögeldorfer Strafraum beförderte und dieser, zur Überraschung aller, den Weg ins Tor fand.

mogeldorf2-asn

Die SpVgg Mögeldorf II (in gelb) um Florian Gawlik zeigte gegen die Assen ein gutes Spiel, belohnten sich aber nicht und verlor letztlich aufgrund von drei Standardsituationen mit 0:3.
Foto: fussballn.de

Nach dieser etwas glücklichen Führung kontrollierte der ASN Ball und Gegner, ohne jedoch noch einmal gefährlich im Torabschluss zu werden. Mögeldorf hatte in den ersten 45 Minuten keine nennenswerte Tormöglichkeit. Kurz nach dem Seitenwechsel traf Mertsching erneut per Freistoß, diesmal segelte der Ball hoch in den Strafraum und fand wieder den Weg an Freund und Feind vorbei ins Gehäuse. Mögeldorf investierte jetzt mehr und wäre nach einem Stellungsfehler in der Assen-Hintermannschaft fast belohnt worden, doch Assen-Keeper Lowig hielt im Eins gegen Eins mit Maximilian Schober die Null mit einem starken Reflex fest. Die Assen versuchten nun über Konter das Spiel zu entscheiden, doch diese Vorträge endeten zu oft im Abseits oder wurden unkonzentriert abgeschlossen. In der 60. Minute entschied Mertsching, mit seinem dritten direkt verwandelten Freistoß, die Partie endgültig.

moegeldorf2-asn

Der ASN Pfeil Phönix um Dreifachtorschütze Markus Mertsching (Mitte) hatte allen Grund zum Jubeln, gewann man doch das Auftaktspiel nach der Winterpause gegen die SpVgg Mögeldorf II mit 3:0.
Foto: fussballn.de

Auch hier sah die Mögeldorfer Hintermannschaft inklusive des Torhüters nicht gut aus. Die Heimelf hatte noch zwei gute Chancen, doch mehr als ein Latten- und Pfostentreffer vom eingewechselten Felix Graf sollten nicht mehr herausspringen. Auch der ASN brachte nichts Zählbares mehr auf die Anzeigetafel und so stand am Ende ein 3:0-Auswärtssieg für die Frey-Elf zu Buche.

Post SV II - SV Laufamholz 0:1 (0:1)

Nach sieben Wochen harter Vorbereitung reiste die Truppe um Spielertrainer Eduard Hulm zum Auswärts-Derby an den Sportpark Ebensee. Gewarnt vor den Spielen gegen Teams aus dem Tabellenkeller starteten die Gäste konzentriert ins Spiel und erspielten sich von Beginn an Vorteile. Die Gastgeber schienen zu Beginn an überfordert mit dem gezielten Pressing der Laufamholzer und konnten sich kaum aus ihrer Hälfte befreien. So dauerte es letztlich nur bis zur fünften Spielminute, ehe sich Spielertrainer Eduard Hulm durchsetzen konnte und von der Grundlinie aus ein Auge für die im Strafraum lauernden Billner-Brüder hatte. Im entscheidenden Moment schraubte sich Benedikt Billner am höchsten und konnte zur Führung für seine Mannschaft einnicken. Doch die Poster nutzten diesen frühen Paukenschlag, um sich aufzuraffen und so entwickelte sich ein zeitweise auf Augenhöhe geführtes Duell. Auch wenn Laufamholz zwingender wirkte, kamen die mitgereisten Zuschauer nur selten in den Genuss einer Torchance, die Poster Fans mussten bis auf wenige Standards gänzlich darauf verzichten. Halbzeit zwei bot über die volle Spielzeit das gleiche Bild. Laufamholz drückte auf das ersehnte zweite Tor, konnte sich aber in der Spitze nicht effektiv genug zeigen. Post wirkte ideenlos und so entwickelte sich ein eher schwächeres Kreisklassenspiel, welches von verbissen geführten Zweikämpfen und vielen Leichtsinnsfehlern auf beiden Seiten geprägt war. Einziges Aufsehen sollte noch Giulio Albano erregen, der gleich zweimal einen Kopfball gegen die Latte setzte. Gegen Ende schien dem Unparteiischen das Spiel von Minute zu Minute mehr zu entgleiten und so entwickelte sich aus einem zähen Fußballspiel eine 23-köpfige Diskussionsrunde, geprägt von unzähligen Spielunterbrechungen. Der eine oder andere Spieler sollte den Gelben Karton des Schiedsrichters gleich öfter sehen als ihm lieb sein konnte, ob berechtigt oder nicht. Doch nichtsdestotrotz waren es die Laufamholzer, die auch in acht Minuten Nachspielzeit nicht unachtsam wurden und letztlich doch verdient die drei Punkte entführen konnten. Laufamholz bleibt mit diesen drei Punkten im sicheren Mittelfeld und kann weiterhin auf Patzer aus der Spitzengruppe hoffen. Nächste Woche gilt es im Heimspiel gegen Kalchreuth an die Leistung anzuknüpfen, um weitere wichtige drei Punkte zu Hause zu behalten.

FC Kalchreuth II - TSV Altenfurt 1:3 (1:2)

Im Kellerduell zwischen dem 1. FC Kalchreuth II und dem TSV Altenfurt setzten sich letztendlich die kämpferisch stärken Gäste mit einem 3:1-Auswärtssieg durch. In einem chancenarmen Spiel ging die Kreisliga-Reserve sogar noch nach fünf Minuten durch einen verwandelten Foulelfmeter von Max Beu mit 1:0 in Führung. Die Gäste drehten die Partie jedoch durch einen schönen Freistoßtreffer von Manigel (über die Mauer hinweg) und Renner, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben brauchte, noch vor der Halbzeitpause. Da der Schiedsrichter nicht rechtzeitig eingriff, wurde die Schlussphase überhart geführt. So waren die zwei Roten Karten für Manigel auf Seiten von Altenfurt und Untheim für den FCK II zum Ende der Partie sogar noch mindestens eine Rote Karte zu wenig. Matthias Gehle war es dann, der mit einem schönen Solo über die linke Seite für den 3:1-Endstand sorgte und seinem Team wichtige Zähler im Abstiegskampf sicherte.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Letzte Änderung am Montag, 16 März 2015 19:39
Liga-Partner
Ergebnisse
präsentiert von:
No items
Tabelle
präsentiert von:
# Mannschaft Sp. Pkt.
1 SV Poppenreuth 26 67
2 ASC Boxdorf 26 52
3 ASN Pfeil Phönix 26 50
4 FC Bayern Kickers II 26 49
5 SpVgg Mögeldorf 2000 26 46
6 FSV Stadeln II 26 43
7 DJK Falke 26 36
8 TB Johannis 88 II 26 36
9 SF Großgründlach 26 36
10 TSV Johannis 83 26 33
11 TSV Altenfurt 26 27
12 TV Glaishammer 26 20
13 VfL Nürnberg 26 11
14 SV Laufamholz 26 11
Vorschau
präsentiert von:
No items
Torjäger
präsentiert von: